Startschuss für Parkhaus und weitere Entwicklung in Euskirchen „City Süd“

Was lange währt, wird endlich gut: Seit Langem war die Aufwertung der Flächen hinter dem Bahnhof Thema in der Stadt Euskirchen. Grundvoraussetzung für die ehrgeizigen Pläne der Stadt, die Grundstücke durch eine gemischte Nutzung mit Wohneinheiten inkl. Handel und Dienstleistungen aufzuwerten, ist der Bau eines P&R-Parkhauses für 450 Stellplätze anstelle des jetzt bestehenden großen Parkplatzes, dessen Großteil wiederum für die geplanten Nutzungen in Anspruch genommen werden soll. 

Jetzt konnte der Kaufvertrag für das noch dringend benötigte Grundstück von ca. 6.800 m² entbehrlichen Bahnareals zwischen der BEG und der Stadtverkehr Euskirchen GmbH (SVE), die das Parkhaus bauen und betreiben wird, beurkundet werden. Angesichts der angespannten Haushaltslage war es der Stadt selbst nicht möglich, das Projekt kurzfristig zu realisieren. Der Abschluss des Kaufvertrages über die noch dringend benötigte Fläche ist Voraussetzung für die Bewilligung der Fördermittel – und der Betrag von 2,6 Mio. Euro muss bis 2013 abgerufen werden. Die Zeit drängte also gewissermaßen. Dass die Fläche schließlich durch die SVE erworben wurde, darf deshalb wohl als denkbar glücklichste Lösung bezeichnet werden.

So freuten sich mit Dr. Rainer Klein-Lüpke (Geschäftsführer SVE), BEG-Geschäftsführer Thomas Lennertz sowie BEG-Projektleiter Klaus-Dieter Büttner drei Projektbeteiligte über den Abschluss des Kaufvertrages, der nun gleichermaßen Grundstein für die weitere Entwicklung des Areals am Bahnhof ist. (Zur BEG-Startseite

Keine Kommentare:

Kommentar posten