Bahnhof Schladern leuchtet nach Sanierung ziegelrot




Schladern ist das erste von drei Bahnhofsgebäuden in der Kommune Windeck, das verkauft, saniert und eingeweiht werden konnte.

Die Windecker Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft hat das Bahnhofsgebäude (Baujahr 1859) mit einer Nutzfläche von rund 405 Quadratmetern bereits 2009 von der BEG erworben und es anschließend an einen privaten Investor weiterverkauft, der das instandsetzungsbedürftige Gebäude mit viel Engagement und Liebe zum Detail wieder aufwerten konnte. Der Vorteil dieser Variante besteht in der Möglichkeit einer Denkmalabschreibung für private Eigentümer.

Das denkmalgeschützte Gebäude wurde nicht nur optisch – durch den kräftigen Anstrich und die behutsame Sanierung – enorm aufgewertet. Auch funktional wurden den 405 Quadratmetern Nutzfläche wieder Leben eingehaucht. Teile des Erdgeschosses konnten erneut an die Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft zurück vermietet werden, die bis dato auch Generalmieterin des Objektes war. In Kürze eröffnet sie dort das Tourismusbüro des Verkehrsvereins „Windecker Ländchen“. Eine Bäckerei im Erdgeschoss mit frühreisefreundlichen Öffnungszeiten (4:30 Uhr) bietet seine Produkte zum Verzehr und zur Mitnahme drinnen wie draußen an – für die Mietfläche im Obergeschoss konnte ein Steuerberatungsbüro gewonnen werden. Allein im Dachgeschoss sind noch rd. 100 Quadratmeter frei. 

Nur mit Hilfe dieses „Public Private Partnership“ Modells wurde die Neugestaltung des Bahnhofsgebäudes überhaupt erst möglich – nötig waren hierfür ein Investitionsvolumen von über 500.000 Euro und sechs Monate Arbeitszeit. [zur BEG-Startseite]

Keine Kommentare:

Kommentar posten