An der Schippe in Swisttal-Odendorf: Spatenstich für den Ausbau des Bahnhofsumfeldes

Die Swisttaler Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner, BEG-Projektleiter Klaus-Dieter Büttner, Vertreter der Nahverkehr Rheinland GmbH sowie der DB Station&Service AG haben den ersten Spatenstich zum Bau einer neuen P&R- und B&R-Anlage getätigt: 107 neue PKW-Stellplätze, 52 Fahrradbügel und neun abschließbare Boxen sind vorgesehen. Der nördliche Bereich des Bahnhofsumfeldes bildet den städtebaulichen Übergang zu einem Wohn-Neubaugebiet sowie einem Gewerbepark. Die Umgestaltung und Aufwertung des südlichen Bahnhofsumfeldes soll sich in den Jahren 2018/2019 anschließen.

Die Voraussetzungen für die Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes wurden durch die Konsensvereinbarung der Gemeinde Swisttal mit der BEG vor fünf Jahren geschaffen. Die Gemeinde hatte sich die Flächen um den Bahnhof Odendorf gesichert, um das Bahnhofsareal städtebaulich aufzuwerten, die Aufenthaltsqualität für die Reisenden zu optimieren und das Parkangebot für PKW und Radfahrer zu verbessern. Viele Koordinierungsgespräche und konzeptionelle Vorarbeiten sind voraus gegangen. Die BEG finanzierte die städtebauliche Rahmenplanung, 2013 folgte der Bebauungsplan „Bahnhofsumfeld Odendorf“ inklusive Anpassung des Flächennutzungsplanes.

Ende 2014 wurde eine Personenunterführung fertig gestellt, die die beidseitige Erreichbarkeit der Bahnsteige und fußläufige Anbindung der nördlichen Baugebiete ermöglichte. Der Bau der neuen Anlage wird von der Nahverkehr Rheinland GmbH mit 90% der förderfähigen Gesamtkosten unterstützt. Bürgermeisterin Kalkbrenner nutzte die Gelegenheit vor Ort, dem Nahverkehrs-Verband zu danken. Ebenso sprach Sie Ihren ausdrücklichen Dank allen beteiligten Ratsmitgliedern, der Deutschen Bahn und der BEG sowie dem Landschaftsarchitekturbüro Reepel und Ingenieurbüro Fischer für ihre langjährige, intensive Begleitung aus. [zur BEG-Startseite]

Keine Kommentare:

Kommentar posten