Eisenbahnmuseum Dieringhausen: „Bergischer Löwe“ bleibt angebunden

Der Förderverein des Eisenbahnmuseums Gummersbach-Dieringhausen (IG Bw) hat eine rund 1.000 Meter lange Gleisanlage erworben. Somit bleibt der historische Dampfzug „Bergischer Löwe“ weiterhin an das Gleisnetz der Deutschen Bahn angebunden. Um weiterhin vom Betriebsgelände des Eisenbahnmuseums ausfahren zu können, musste die IG Bw die gut 1.000 Meter lange Gleisanlage zwischen Museum und der Weiche, die den Zugang zum Netz der Deutschen Bahn ermöglicht, kaufen. Damit verbunden ist ein Gleisanschluss-Vertrag, der den Eisenbahnfreunden den Zugang zum DB-Netz garantiert. 16.000 € kosteten die Gleisanlagen, die zum aktuellen Schrottpreis gekauft wurden. Hinzu kommt derzeit noch eine jährliche Pacht für die unter den Gleisen liegenden Grundstücke, welche sich aber noch verringern wird, da der überwiegende Teil der betreffenden Flächen noch in diesem Jahr ebenfalls von der IG Bw erworben wird.

Der Vertrag zwischen der IG Bw und der DB Netz AG wurde im Juli 2016 feierlich unterzeichnet. „Durch diese Maßnahme haben wir mit unserem Dampfzug „Bergischer Löwe“ freie Fahrt“, freute sich der Vorsitzende Niels Neubauer. Die BEG begleitete den Kaufvertragsabschluss sowie die Abstimmungen über den Gleisanschlussvertrag. Unterstützung erhielten die Ehrenamtler bei dem ehrgeizigen Projekt auch von der Stadt Gummersbach, insbesondere durch Bürgermeister Frank Helmenstein, der für eine Spendenaktion warb. Auf diesem Wege erhielt der Förderverein schon 12.000 € Spendengelder. Die restlichen 4.000 € kann der Verein in einer Abschlussrate an die DB Netz AG zahlen. „Wir hoffen, dass das fehlende Geld auch noch zusammenkommt“, ist Eisenhauer angesichts von jährlich rund 5.000 Fahrgästen zuversichtlich. [zum Eisenbahnmuseum Dieringhausen/ Spenden]  [zur BEG-Startseite]

Keine Kommentare:

Kommentar posten