Familienrastplatz: Weitere Attraktion für den AlleenRadweg im Sauerland

„Ähnliche Effekte, wie die, die wir vor 100 Jahren als Errungenschaft der Eisenbahn gefeiert haben, bringt uns jetzt der Radwegebau“, dessen ist sich Meschedes Bürgermeister Uli Hess sicher. Das Erlebnis, Landschaften auf ehemaligen Bahntrassen zu erradeln wirke sich wirtschaftlich sehr positiv aus, gerade auch für das Gastgewerbe. In diesem Jahr erhielt der sehr gut frequentierte SauerlandRadring zwischen Finnentrop, Eslohe, Schmallenberg und Lennestadt, bekannt durch seinen Fledermaustunnel, eine Mescheder Nordschleife von Bahnhof Wennemen bis zum Abzweig Sallinghausen und soll von da aus auf den Ruhrtalradweg zurückgeführt werden. Auch der BEG dient der SauerlandRadring immer wieder als Vorzeigebeispiel der Projektentwicklung, -umsetzung und -inszenierung.

Ein zusätzlicher Anziehungspunkt für Bürger und Besucher entsteht nun an der Trasse am Lumberg in Bremke, Eslohe. Ein in die Jahre gekommener, nicht mehr tüv-gerechter Spielplatz wird noch vor dem Winter in einen Familienrastplatz umgewandelt. Neue Spielgeräte, Rast-Mobiliar für die Radwegenutzer - Tische, Bänke, Schutzhütte und Schlauchautomat - sollen künftig zu einer Zwischenstation einladen. Die Finanzierung (rd. 38.000 Euro) des neuen Spiel- und Rastplatzes bringen die Gemeinde Eslohe und der LEADER-Verein auf, für die dauerhafte Pflege engagieren sich die Bremker Schützenbruderschaft und eine Elterngemeinschaft. Ab November 2011 wird der Sauerlandring über den Lückenschluss bei Wenholthausen und Berge an den Ruhrtalradweg angebunden sein. [zur BEG-Startseite]

Keine Kommentare:

Kommentar posten