Bahnflächenverkauf in Lennestadt-Meggen ermöglicht Entwicklung des Bahnhofsumfeldes

Flächen in einer Größenordnung von rund 10.500 m² im direkten Umfeld des ehemaligen Empfangsgebäudes Meggen hat die BEG am 06.12. an die Stadt Lennestadt verkauft. Der Notartermin ist erst möglich geworden, nachdem in längeren Abstimmungen eine Verständigung zwischen Stadt, DB Netz AG und BEG zu technischen Verlagerungen und dem daraus resultierenden Flächenumgriff gelungen ist. Als nächstes werden nicht mehr betriebsnotwendige und bereits abgebundene Gleise ausgebaut sowie eine Weiche entfernt, so dass der vom Bahnhofsvorplatz erschlossene Bereich schon in wenigen Monaten für eine städtebauliche Entwicklung zur Verfügung stehen wird.

Außerdem haben sich die genannten Akteure mit der DB Station&Service AG auf die Aufwertung des vorhandenen Bahnsteigtunnels geeinigt. Als Bahnsteigzugang mit Anbindung an beide Teile Meggens weist der Fußgängertunnel derzeit ein unattraktives Erscheinungsbild auf, welches der praktischen Bedeutung des Tunnels für die Fahrgäste und Bürger und seiner Funktion als Tor zum künftig aufgewerteten Ortsentree nach Meggen nicht gerecht wird. Seitens der Stadt liegt ein Konzept eines Architekturbüros zur gestalterischen Aufwertung der Tunnelwände und der Decke für den baulich älteren Teil des Tunnels vor, dass sich derzeit in Abstimmung befindet. Im noch neueren Tunnelstück wird die DB Station&Service AG wichtige Aufwertungsmaßnahmen wie einen Neuanstrich inklusive Graffitischutz sowie die Beseitigung beschädigter Mülleimer und alter Schaukästen durchführen sowie eine Grundreinigung vornehmen. Mit diesen Maßnahmen kann voraussichtlich im Frühjahr 2012 begonnen werden. [zur BEG-Startseite]

Keine Kommentare:

Kommentar posten