Radbahn Münsterland begeistert Stammtisch aus Spelle

Begeistert von dem Komfort der Radbahn Münsterland zeigte sich eine Fahrradgruppe des "2-Mann-Stammtisches" aus dem niedersächsischen Spelle, die zum wiederholten Male die ehemalige Bahntrasse für eine ausgedehnte Tour mit Start in Rheine nutzte. Dass in Radwege umgewandelte Bahntrassen mittlerweile eine Vielzahl von Touristen anlocken, zeigt nicht nur dieses Beispiel. Auch andernorts ist es – insbesondere an sonnigen Wochenenden – mitunter sogar eine Herausforderung geworden, sich durch den dichten Radverkehr auf den beliebten Bahn-Radwegen zu schlängeln. 

Volker Nicolaus, BEG-Geschäftsführer und ebenfalls innerhalb einer Zweitagestour von Emden nach Coesfeld auf der RadBahn unterwegs, konnte sich beim Anblick der geselligen Runde schon aus beruflichen Gründen ein paar Fragen nicht verkneifen. Die ergaben unter anderem, dass die fünf jungen Männer neben dem Fahrkomfort insbesondere die Rastplätze und Aufenthaltsbereiche entlang der Strecke schätzen, und das sogar so sehr, dass durchaus schon mal mitgebrachte Einweggrills für ein kulinarisches Pausen-Highlight zum Einsatz kommen können, so auch am Fronleichnams-Wochenende. 

Die rd. 43 km lange RadBahn von Billerbeck bis nach Rheine gilt selbst im fahrradfreundlichen Münsterland mit ihrem hohen Standard als Vorzeigestrecke. Sie führt durch insgesamt 9 Kommunen, dabei verlaufen gut 35 der 43 km Gesamtlänge auf ehemaligen Bahntrassen. Die Veräußerung der erforderlichen Flächen sowie die Projektbegleitung in den betroffenen Kommunen erfolgte durch die BEG ebenso wie die Aktivierung von Fördergeldern der Stiftung NRW für die radwegbegleitende Infrastruktur.

Weitere Informationen zur RadBahn Münsterland finden Sie unter www.radbahn-muensterland.de (zur BEG-Homepage).

Keine Kommentare:

Kommentar posten