Bergneustädter Alleenradweg als Teil des Panoramaradweges offiziell eröffnet



(c) Achim Bartoschek

Am 30. August wurde der 10 Kilometer lange Bergneustädter Teil des Alleenradweges von Bergneustadt nach Pernze bei herrlichem Sommerwetter und unter Teilnahme zahlreicher Fahrradfans sowie Vertretern aus Politik, Sport und Wirtschaft, eingeweiht. 

„Es ist gelungen, aus einem Projekt, das zu Anfang nicht die ganze Stadt als Unterstützer hinter sich hatte, etwas werden zu lassen, was im Vorfeld schon unglaublich von der Bevölkerung angenommen worden ist“, betonte Bürgermeister Wilfried Holberg (Foto, Mitte) in seiner Rede zur offiziellen Eröffnung des Teistückes der sog. „Agger-Dörspe-Etappe“, die - landschaftlich äußerst attraktiv - teilweise unmittelbar entlang der Agger und ihres Nebenflusses Dörspe verläuft. Das jetzt eingeweihte Teilstück ist Bestandteil des Bergischen Panoramaradweges von Hattingen nach Olpe.

Die Gesamtstreckenlänge, d.h. inklusive Gummersbacher Teilstück, beläuft sich auf insgesamt 17,5 Kilometer und schafft eine attraktive und verkehrssichere Verbindung von Gummersbach (u.a. über die Ortsteile Remmelsohl, Niedersessmar und Derschlag) nach Bergneustadt über den Ortsteil Wiedenest bis nach Pernze.

Der Grundstückskaufvertrag zwischen der Stadt Bergneustadt und der BEG wurde bereits 2010 geschlossen. Er stand unter aufschiebender Bedingung, da ohne Förderung das Projekt nicht hätte realisiert werden können. Erst durch die Erteilung des Förderbescheides waren die Bedingungen erfüllt, die Zustimmung wurde erteilt und die Vertragspartner konnten die Wirksamkeit des Grundstücksgeschäftes durch eine notarielle Nachtragsurkunde im März 2014 besiegeln.

Das Projekt ist Bestandteil des Handlungsprogramms „Alleenradwege auf stillgelegten Bahnstrecken in NRW“ und wurde mit insgesamt 1,2 Mio. Euro Landesmitteln gefördert. Noch mal 500.000 Euro hat die Stadt Bergneustadt aus eigenen Mitteln finanziert.

Innerhalb des Bergneustädter Radweges konnte zugleich ein etwa 1 Kilometer langes Teilstück in seiner Funktion als bundesstraßenbegleitender Radweg - nach Beauftragung der erforderlichen Gutachten durch die BEG - an den Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen (Straßen.NRW) veräußert werden. Weitere Informationen zum Panoramaradweg finden Sie auch hier. [zur BEG-Startseite]

Keine Kommentare:

Kommentar posten