Minister Groschek gibt Startschuss für Halterner Millionen-Projekt

Bald geht es los mit den Bauarbeiten am Halterner Bahnhof: Mit einer symbolischen Baggerfahrt wurde  der Bau einer neuen P+R-Anlage und der Umbau der Unterführung eingeläutet. 

Mit dabei waren NRW-Verkehrsminister Michael Groschek, der Bürgermeister der Stadt Haltern am See, Bodo Klimpel, die Prokuristin der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR, Gabriele Matz, der Konzernbevollmächtigte der Bahn für das Land NRW, Werner Lübberink, und der Bahnhofsmanager der DB Station&Service Michael Jansen. 

Die neue P+R-Anlage entsteht an der Straße Zum Ikenkamp, südlich der Gleise, und bietet den Reisenden mehr als 380 Stellplätze. Diese sollen künftig durch einen behindertengerechten Neubau der Unterführung mit Aufzügen zu erreichen sein. Für die Bauzeit dieser Personenunterführung wird eine provisorische Fußgängerbrücke über die Gleisanlagen als Zugang zum Bahnsteig errichtet. 

NRW-Verkehrsminister Michael Groschek betonte: "Das Land investiert zusätzliche 6,5 Millionen Euro in den Bahnhof Haltern am See. Das zeigt die Bedeutung, die dieser Standort auch in Zukunft haben wird. Wir wollen hier eine umfassende Modernisierung hinbekommen und den Bahnhof fit für zukünftige Aufgaben machen." Derzeit stiegen hier täglich 5100 Fahrgäste ein oder aus, so Gabriele Matz. Bürgermeister Bodo Klimpel stellte fest: "Die Halterner Bürger warten seit etwa 20 Jahren auf die Realisierung dieser Pläne. Wir hoffen, dass damit nun endlich in der Stadt erstens die Verkehrslage und zweitens auch am Bahnhof selbst die Situation deutlich verbessert werden kann. Für uns ist das insgesamt ein sehr wichtiges Projekt. Besonders am Herzen liegen uns die Aufzüge, damit künftig auch Menschen mit Behinderungen die Bahnsteige erreichen können." Wenn alles nach Plan läuft, wird das Projekt Mitte 2019 fertiggestellt sein.

Die BEG kümmert sich aktuell Hand in Hand mit der Eigentümerin DB Netz AG um Bahnflächen im weiteren Bahnhofsumfeld, unter anderem zur Sicherung und Erweiterung eines Betriebs im angrenzenden Gewerbegebiet. [zur BEG-Startseite]

Keine Kommentare:

Kommentar posten