Bauland-Dialog NRW 2018 – beraten, aktivieren, fördern: „Im Grunde ist es egal, durch welche der Türen Sie gehen…“


- So resümierte die Referentin des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, Sabine Nakelski und bezog sich damit auf die Unterstützungsmöglichkeiten durch die gute Kommunikation der Veranstaltungsträger untereinander. MHKBG, NRW.BANK, NRW.URBAN, BEG NRW, AAV und Forum Bauland freuten sich, am 16. Februar 2018 die Zielgruppe der „Stadtgestalter“ in den Städten und Gemeinden mit ihrem Informations- und Austauschangebot erreicht und die Kapazitäten des Tagungssaals der NRW.BANK in Münster mit 200 Zuhörern voll ausgenutzt zu haben.

Besondere Aufmerksamkeit galt Ministerin Ina Scharrenbach, die dem Auditorium erläuterte, wie das Bauministerium mehr und bezahlbaren Wohnraum in Nordrhein-Westfalen schaffen will. Dazu führt sie die konkreten Handlungsempfehlungen der BEG an, z.B. zur Reform der TA Lärm, die sie in die Berliner Koalitionsverhandlungen eingebracht hat. Die Herausforderungen und Ideen dazu, Eigentümer vor Ort erfolgreich einzubinden, Gewerbebrachen für eine gleichartige Folgenutzung zu reaktivieren und Fördermöglichkeiten im ländlichen Raum zu verbessern, waren weitere Aspekte, die in Keynotes und Foren immer wieder diskutiert wurden sowie am Einzelfall im „Speed-Consulting“ besprochen wurden.

BEG-Geschäftsführer Thomas Lennertz moderierte das Forum „Standorte prüfen und aktiveren“, in dem Teamleiter Heinz Weifels (NRW.URBAN) und Barbara Eickelkamp (BEG) den Flächenpool NRW erläuterten, Jens Kohnen (NRW.URBAN) den Standortcheck Wohnen, Geschäftsführer Dr. Roland Arnz das Flächenrecycling und die Altlastensanierung durch den AAV. Volker Nicolaus, ebenfalls Geschäftsführer der BEG, stellte im selben Forum die Tätigkeit der BEG im Bahnflächenpool NRW am Beispiel der vielfältigen Maßnahmen und der Gesamtkoordination rund um den Bahnhof Geldern vor, inklusive einer kombiniert geförderten Personenunterführung, der Ansiedlung öffentlicher Einrichtungen und Ermöglichung eines Neubaugebietes im rückwärtigen Bereich. Besonders wissenswert für die Teilnehmer: im Rahmen eines 2017 seitens der BEG-Gesellschafter Bahn und Land beschlossenen Kooperationsmodells kann die BEG nun innerhalb bestimmter Leitplanken gemeinsam mit der DB Immobilien in allen Kommunen des Landes tätig werden. [zum Film und weiteren Veranstaltungsunterlagen] [weitere Informationen unter www.nrw-flaechenpool.de] [zur BEG-Startseite]

Keine Kommentare:

Kommentar posten