Der Bahnhof Xanten wird mobil

Das Empfangsgebäude in Xanten konnte jüngst im Rahmen einer symbolischen Schlüsselübergabe durch die BEG an seinen neuen Besitzer Wolfang Friese übergeben werden. Nachdem ein schlüssiges Nutzungskonzept und mit Wolfgang Friese ein zuverlässiger ortsansässiger Investor gefunden war, gab die BEG grünes Licht für den Verkauf des mittlerweile seit 2008 größtenteils ungenutzten Gebäudes. 

Friese, Betreiber eines Fahrradverleihs am Europaplatz, wird im kommenden Frühjahr in die Bahnhofstraße umziehen und sein Geschäft hier weiter ausbauen. Dabei kann er auf tatkräftige Unterstützung seines Vaters und zukünftigen Geschäftsführers Eckhard Friese zählen. Für viele Bahnreisende und Touristen bietet sich damit bald ein praktischer Service an optimaler Stelle. 

Doch nicht nur eine Neuerung wird dem Bahnhof zu teil, auch der leer stehenden Gastronomiefläche wird mit dem Betrieb eines Kiosks, der schrittweise gastronomisch erweitert werden soll, wieder Leben eingehaucht. Fahrkartenausgabe und Taxizentrale bleiben erhalten. Zudem zieht ein kleines Steuerberatungsbüro in das Gebäude ein - die Nordwestbahn hat ebenfalls eigene Personalräume angemietet. Das Erscheinungsbild des mit den Jahren grauer gewordenen Gebäudes wird grundlegend aufgewertet – vorgesehen ist die teilweise Erneuerung von Fenstern und Türen, die Reinigung der gesamten Fassade sowie die Neugestaltung des Außenbereichs mit Vordach und Sitzgelegenheiten. Die DB Station&Service AG wird ergänzend in eine moderne Wartezone inkl. Windschutz auf dem Bahnsteig in direkter Nähe zur Bus-Wendeschleife investieren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten