Die Zeitschiene an der Lippe: Römerroute - Bahnstrecke - Fahrradtrasse - EG-Café

(c) www.panoramio.de, charly-g
So stellten es sich die Initiatoren des Handlungsprogramms NRW „Alleenradwege auf stillgelegten Bahnstrecken vor“: Neben überregionalen Lückenschlüssen, Themen wie Verkehrssicherheit und Bürgerfreundlichkeit war auch das Potenzial für die lokale Gastronomie stets in den Hinterköpfen. Am alten Bahnhof (Haltern-) Lippramsdorf, gelegen auf Marler Stadtgebiet, verkehrten einst Züge von Haltern nach Venlo. Von 2002-2004 wurde das von Privat erworbene, 1874 errichtete Empfangsgebäude stilsicher restauriert. Den Radwege-Bau hat Eigentümerin Hiltrud Arentz zum Anlass genommen, sich den lang gehegten Traum eines Cafés zu erfüllen, das als Fahrrad-Einkehrstätte ein sehenswürdiges Highlight entlang der Radroute bietet. Die Einweihung wird am 01. Mai gefeiert.

BEG-Projektleiter Klaus-Dieter Büttner hatte bei der damaligen Entwicklung von EG und Güterhalle sowie bei Erschließungs- und Koordinierungsfragen beratend zur Seite gestanden. Das Café selbst wird gleich von zwei neuen Radwegen profitieren, die die archäologisch bedeutsame Lippe-Region fest in das touristisch bedeutsame, überregionale Radwegenetz einbinden. Die aktuell eröffnete Römer-Lippe-Route führt von Detmold über Waltrop, Olfen, Datteln, Haltern am See, Marl und Dorsten bis nach Xanten. Parallel dazu sind Arbeiten am Bahntrassen-Radweg „Auf den Spuren der Römer“ weit vorangeschritten und große Teile bereits befahrbar. Auf Halterner Stadtgebiet sollen diese Routen als Hauptroute und Wasserschleife miteinander verknüpfen werden. [zur BEG-Startseite]

Keine Kommentare:

Kommentar posten