Stadt Lippstadt sichert sich dritten Platz der City-Offensive "Ab in die Mitte"


NRW - Stadtentwicklungsminister Michael Groschek persönlich gratulierte den Vertretern der insgesamt sieben prämierten Kommunen bei der Preisverleihung des Landeswettbewerbes „Ab in die Mitte! Die City-Offensive NRW 2015“ am 12. November in Arnsberg.

Die Stadt Lippstadt hatte sich unter dem Titel „Altstadt(t)räume“ am Tag der Städtebauförderung am 09. Mai 2015 mit „3 Meilensteinen in der historischen Altstadt“ beschäftigt. Ein Aktionsmodell zur Neubebauung des Geländes am Güterbahnhof, Informationsspaziergänge zu den Planungen einer Grünanlage und eine Diskussion über das integrierte Mobilitätskonzept haben den Bürgerinnen und Bürgern zahlreiche Möglichkeiten für eine aktive Mitgestaltung der Stadtentwicklung in Lippstadt eröffnet. Insbesondere die intensive Bürgerbeteiligung mit zahlreichen innovativen Formaten wurde von der Jury positiv bewertet.

Die BEG steuerte „ihren Anteil“ bereits Ende 2009 bei, indem sie das 3,5 Hektar große Areal der DB Netz AG rund um den ehemaligen Güterbahnhof an die Stadt Lippstadt veräußerte. Seitdem ist viel passiert. Neben den erforderlichen umfangreichen Rodungsarbeiten wurde von Seiten der Bahn Licht-, Signal- und Steuerungstechnik angepasst bzw. abgebaut. Das DB-Hauptgleis zum ehemaligen Güterbahnhof wurde verkehrstechnisch abgebunden, so dass anschließend der Abbruch der Gebäude erfolgen konnte. Auch das Sanierungsmanagement der DB AG wurde aktiv, um Teilflächen des Geländes aufzubereiten. Schließlich erfolgte der Rückbau der Abstellgleise und der Ausgleich der Oberflächen, bevor mit den ersten Straßenbaumaßnahmen begonnen werden konnte.

Für rund 1,6 Hektar des Geländes fand eine europaweite Ausschreibung bzgl. des Erwerbs und der Entwicklung durch einen Investor statt. Die jüngsten Überlegungen des oben beschriebenen Bebauungskonzeptes in Form eines Aktionsmodells zur Neubebauung des Geländes lösen sich dabei vom Konzept des damaligen Investors, das im Rat der Stadt letztendlich keine Zustimmung fand. 

Stadtentwicklungsminister Michael Groschek hatte insgesamt sieben Städte ausgezeichnet, die mit verschiedenen Konzepten ihre Stadtviertel und Innenstädte aufgewertet haben. Die Gewinner des Landeswettbewerbes sind Beckum und Wesel (1. Platz), Arnsberg (2. Platz) sowie Bocholt, Herford, Lippstadt und Radevormwald (3. Platz). Diese sieben Städte erhalten für ihre Ideen im kommenden Jahr eine Förderung für Stadtentwicklungsprojekte in Höhe von insgesamt 165.000 Euro. Herzlichen Glückwunsch sagt auch die BEG! [Zur BEG-Startseite]

Keine Kommentare:

Kommentar posten