Auf dem Weg zum Schmuckstück: Erste Baustellenbesichtigung am Dülmener Bahnhof

Foto: Stadt Dülmen / Siemes
Darauf haben alle Beteiligten lange gewartet: Nachdem in den vergangenen Monaten bereits die Vorarbeiten auf Hochtouren liefen, beginnt in diesen Tagen die umfangreiche Neugestaltung des Dülmener Bahnhofsareals. Der Einladung von Bürgermeisterin Lisa Stremlau zu einer ersten Baustellenbesichtigung folgten Ministerialdirigent Thomas Lennertz als Vertreter des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen und BEG-Geschäftsführer Henk Brockmeyer daher gerne - war man doch im Rahmen des 3. Empfangsgebäudepaketes bis zum jetzigen Zeitpunkt intensiv in die Entwicklung des Areals involviert (Projektleitung Susanne Huhn;  wie berichtet 06/2018). Mit von der Partie war auch Regierungspräsidentin Dorothee Feller und Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) - Geschäftsführer Joachim Künzel. Stadtbaurat Markus Mönter erläuterte im Rahmen einer kurzen Führung, welche Bausteine das Projekt „Klimagerecht mobil unterwegs“ umfasst. 

Das durch die Anwesenden enthüllte Baustellenschild lässt seitdem alle Interessierten gut erkennen, um welche Bestandteile der Bahnhof und sein Umfeld zukünftig bereichert werden: Neben dem neuen Empfangsgebäude sind dies eine Fuß- und Radfahrerbrücke, ein Fahrradparkhaus sowie ein neuer Vorplatz, angelegt als schiefe Ebene, damit Besucher keine Treppen mehr steigen müssen. Ohnehin wird das gesamte Areal barrierefrei zugänglich werden. Auch ein neuer Busbahnhof sowie P&R-Parkplätze sind eingeplant. 

Planung: HJPplaner, Aaachen
Der Zeitplan ist  sportlich: Bis Ende Juli 2022 sollen die wesentlichen Bausteine fertig gestellt sein. Dülmen darf sich auf ein neues, modernes Bahnhofsareal freuen, das alle Anforderungen an einen zukunftsweisenden Verkehrsknotenpunkt erfüllen wird. Die Umsetzung wird im Rahmen des Programms „Kommunaler Klimaschutz.NRW“ (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) sowie mit Mitteln aus dem Bereich der ÖPNV-Infrastrukturförderung gefördert. 

Weiterer Fahrplan: Die beauftragten Firmen montieren in der zweiten Jahreshälfte die neue Brücke, die dann im Frühjahr 2021 eingehoben wird. Noch in diesem Jahr sollen die Arbeiten für die Erweiterung der P&R-Anlage Ost (Baumschulenweg) und das neue Fahrradparkhaus beginnen. Gleichzeitig laufen die Entwurfs- und Ausführungsplanungen für den Bahnhofsvorplatz sowie die P&R-Anlage Süd (Eisenbahnstraße) auf Hochtouren. [zur BEG-Startseite]

Keine Kommentare:

Kommentar posten