Kleve/Lüdenscheid: Eigentümerveranstaltungen zur Brachflächenaktivierung

07/08.06.2010 Kleve/Lüdenscheid. In der Stadt Kleve und in der Stadt Lüdenscheid haben die Informationsveranstaltungen für die Eigentümer der Brach- und Umstrukturierungsflächen stattgefunden. Nachdem beide Städte die Konsensvereinbarung zum Flächenpool NRW – vertreten durch die BEG NRW – unterzeichnet hatten, ging es nun darum, auch die Eigentümer in das Verfahren einzubeziehen. In Kleve sind 8 Eigentümer an drei Standorten betroffen, deren Flächen insgesamt rund 10 Hektar umfassen; in Lüdenscheid geht es um elf Eigentümer, die an den sieben ausgewählten Standorten über knapp fünf Hektar verfügen. Der Mitwirkung der Flächeneigentümer im kooperativen Verfahren des Flächenpools NRW kommt eine Schlüsselrolle zu und ist daher unabdingbar.

Sowohl die Informationsveranstaltung in Kleve wie auch in Lüdenscheid stießen auf reges Interesse der Flächeneigentümer. BEG NRW-Geschäftsführer Thomas Lennertz und Projektleiterin Annika Kubbilun erläuterten die Chancen, die der Flächenpool NRW für die Eigentümer bietet: Die Zusammenarbeit mit der Stadt kann gefördert werden, die Eigentümer können Gewissheit über die Entwicklungschancen und potenziale erhalten und letztlich auch die Konkurrenzfähigkeit ihrer Flächen gegenüber Standorten auf der „grünen Wiese“ erhöhen. Denn die Kommunen räumen – im Rahmen dieses neuen Landesinstrumentes zur Brachflächenentwicklung – der Innenentwicklung mit der Konsensvereinbarung einen deutlichen Vorrang ein. Im Gegenzug sind aber auch die Eigentümer gefordert, ihre Mitwirkungsbereitschaft in einer Kooperationsvereinbarung zu dokumentieren und die erbrachten Leistungen des Flächenpools anteilig mitzutragen.

Das Grundprinzip dieses Konsensverfahrens, das Kommunen und Eigentümer gleichermaßen einbindet, hat die landesbeteiligte BEG NRW im Zusammenspiel mit dem Großeigentümer Deutsche Bahn AG entwickelt. Um diese Strategie auch auf andere Brachflächen übertragbar zu machen, sind die BEG NRW sowie die NRW.URBAN in jeweils fünf Pilotkommunen zur der Umsetzung des Flächenpool NRW angetreten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten