Bahnhofsareal in Swisttal-Odendorf nimmt Fahrt auf

Bürgermeister Eckhard Maack und die Beigeordnete Petra Kalkbrenner halten nun endlich selbst den Schlüssel zur Entwicklung des Bahnhofareals in Odendorf in der Hand. BEG-Geschäftsführer Thomas Lennertz und Projektleiter Klaus-Dieter Büttner haben ihn der Gemeinde Swisttal heute symbolisch übergeben (vgl. Kurzbericht 10/2010). Die Gemeinde hat sich das Gelände gesichert, um das Bahnhofsumfeld städtebaulich und infrastrukturell aufzuwerten: Dazu sollen die Umsteigebeziehungen zwischen Bus- und Schienenverkehr ebenso wie das Angebot für Park&Ride- und Bike&Ride-Nutzer optimiert werden. Auf freigestellten Verkehrsflächen sind Wohn-, Geschäfts-, Gastronomie- und Dienstleistungsnutzungen angedacht.

Konkret können im Bereich der nördlichen Park&Ride-Anlage 71 Stellplätze realisiert werden. Die südliche Park&Ride-Anlage bietet Raum für 62 Stellplätze, die Buswendeschleife für weitere 8 Stellplätze als Kurzhaltezone und Taxiplätze sowie als reservierten Parkraum für einen möglichen Gastronomiebetrieb. Die Bike&Ride-Anlagen sind im Bebauungsplan nördlich und südlich der Bahngleise auf Höhe des Bahnhofes mit einer Kapazität von 35 bzw. 75 Einstellplätzen vorgesehen. Im Bahngebäude selbst bleiben bis 2013 Teilbereiche noch von der DB genutzt. Die Konzeption sieht die Ansiedlung eines Kiosks oder Imbisses mit Außengastronomie vor. Dazu hat ein Pächter bereits sein Interesse signalisiert.

Keine Kommentare:

Kommentar posten