Sanierungsstart für das denkmalgeschützte Empfangsgebäude Werdohl

Das 1914 erbaute neobarocke Empfangsgebäude des Bahnhofs Werdohl zählt heute zur Denkmalroute „Märkische Straße Technischer Kulturdenkmäler“. Noch in dieser Woche wird es vollständig eingerüstet: Wenn alles planmäßig verläuft soll es bis Ende 2012 dann fachgerecht saniert in altem Glanz erstrahlen. Dass dieses Vorhaben möglich wird, ist nicht zuletzt der guten Zusammenarbeit mit der Stadt zu verdanken. Die BEG hatte erste Umnutzungs- und Sanierungskonzepte erarbeitet, auf Basis derer sich die Stadt entschieden hat, das prägnante Objekt in eigener Regie zu entwickeln. So wurde es von der BEG an eine städtische Stiftung veräußert. Das Bauvolumen wird auf etwa 2,3 Mio. Euro beziffert, das Werdohler Architektenpaar Fiebig liefert die Entwürfe für die Sanierung.

Fenster-, Dach- und Fassadenarbeiten haben bis zum Winter die oberste Priorität des Bauleiters von der Wohnungsgesellschaft Werdohl, welche nach Umbau auch als Mieterin in den Bahnhof ziehen wird. BEG-Projektleiter Carsten Kirchhoff ist erfreut, dass mit dem Bahnhofsumbau nun auch die letzte Stufe zu einer attraktiven Schnittstelle zwischen Stadt und Quartier genommen wird – die Verkehrsstation mit neuem Bahnsteig und P&R-Anlage sind bereits in Betrieb. [zur BEG-Startseite]

Kommentare:

  1. Mentzel, Heide + Friedrich Wihelm26. Februar 2013 um 16:48

    So eine zweckmäßige Nutzung ist wirklich selten.
    Es gibt kaum einen Bahnhof in der Umgebung, der auch nur annähernd gut geplant wurde.
    Der Bahnhof ist Werdohls Vorzeigeprojekt
    Die Bewohner sind stolz darauf..

    AntwortenLöschen
  2. So eine zweckmäßige Nutzung ist wirklich selten.
    Es gibt kaum einen Bahnhof in der Umgebung, der auch nur annähernd gut geplant wurde.
    Ein Lob und Anerkennung an die Architekten Fiebig.
    Gleiches gilt für die Bauaufsicht der WOGE, Herrn Zanger und die ausführenden Firmen.
    Der Erlebnisbäcker Grothe wird nicht bereuen, eine sehr große Summe investiert zu haben. Dafür sorgen die Bewohner.
    Endlich haben wir wieder ein Café.
    Heimatverein mit Stadtmuseum, Kulturforum, Kindermalstube, Stadtarchiv, Infopoint und Geld-Automat beleben das städtische Gebäude.
    Der Bahnhof ist Werdohls Vorzeigeobjekt.
    .

    AntwortenLöschen