Neue Perspektive für das denkmalgeschützte Empfangsgebäude am Bahnhof Pulheim

Das historische Empfangsgebäude aus dem Jahre 1898 am Bahnhof Pulheim hat eine neue Eigentümerin: Eine Bürgerin, deren Vater bereits in dem nach Preußischem Einheitstyp errichteten Gebäude beschäftig war und deren eigener Hotel- und Gastronomiebetrieb in unmittelbarer Nachbarschaft zu finden ist.

Nachdem die Stadt Pulheim den Verzicht auf ihr Vorkaufsrecht beschlossen hatte, hat die BEG das Gebäude im vergangenen Jahr zu einem Mindestkaufpreis öffentlich ausgeboten; hinzu kommen die Sanierungskosten. Durch die detaillierte gutachterliche Untersuchung des Objektes hinsichtlich Bausubstanz, Technik und Verkehrswert entstand jedoch größtmögliche Transparenz für die Käuferin darüber, welche Gebäudebereiche gut erhalten sind und in welchen Segmenten eine Erneuerung erforderlich ist. Auf Basis dieser Informationsgrundlage hat sich die Käuferin zu einer denkmalgerechten Sanierung innerhalb von zwei Jahren kaufvertraglich verpflichtet. Unter drei Anbietern in der engeren Auswahl hat die jetzige Investorin BEG, DB Station & Service und die Stadt Pulheim am deutlichsten überzeugt. Details über ihr Vorhaben sollen erst nach Abstimmung mit der Stadt und der Unteren Denkmalbehörde bekannt gegeben werden. [zur BEG-Startseite]

Keine Kommentare:

Kommentar posten