Landesinitiative Bauland an der Schiene: Neue Termine verfügbar!

Für die Baulandgespräche im Rahmen der Landesinitiative "Bauland an der Schiene" wurden neue Termine bis Ende 2019 veröffentlicht: Informationen zu Inhalt, Ablauf und zur Terminvereinbarung unter www.beg.nrw.de !

Städte und Gemeinden aller Regierungsbezirke haben somit die aktuelle Möglichkeit, Gesamt- und Fachplanungen frühzeitig miteinander zu verzahnen – sie erörtern potenzielle Flächen für Bauland an SPNV-Haltepunkten im Radius von bis zu drei Kilometern am Runden Tisch mit Vertretern der Regionalplanung, des Nahverkehrsverbands, seitens dreier Ministerien (MHKBG, MULNV, VM) sowie der Deutschen Bahn.

Themen können u.a. sein: Die Neupriorisierung von ASB-Flächen, Flächentausch, Feststellung von infrastrukturellen Investitionsbedarfen und Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten seitens des Landes, wie z.B. die hälftige Finanzierung einer Rahmenplanung, um die innerörtliche Verbindung zwischen potenziellem Baugebiet und Haltepunkt vorausschauend zu konzeptionieren.

Dabei stehen nicht nur die Einzugsbereiche von Ballungsräumen im Fokus: Landesweit haben Städte und Gemeinden jetzt die Chance, Stärkung in ihrer raumstrukturellen Bedeutung zu erfahren – überall dort, wo sich die Stadtentwicklung frühzeitig mit den sich verändernden Mobilitätsanforderungen ihrer Einwohner befasst. Hier können die Baulandgespräche den entscheidenden Impuls setzen. [zur BEG-Startseite]

Keine Kommentare:

Kommentar posten