Radeln im Einklang mit der Zauneidechse

Gleisschotter zählt zu den bevorzugten Lebensräumen von Zauneidechsen. Deren Population entlang der stillgelegten Bahntrasse von Coesfeld nach Rheine ist sogar besonders hoch, wie die Untere Landschaftsbehörde in einem Artenschutzgutachten festgestellt hat. Damit der Bau des Alleenradweges bald fortgesetzt werden kann, haben sich nun der verantwortliche BEG-Projektleiter, ein Vertreter des Kreises Steinfurt sowie ein Vertreter des städtischen Tiefbauamtes vor Ort auf die Suche nach geeignetem Ausgleich gemacht. Gefunden wurde eine Aufweitungsfläche im Eigentum der DB Netz AG, deren Übertragung die BEG jetzt in die Wege leitet. Nach dem Sonnenmonat Mai können die Kleintiere dann ihr neues, 1.700 qm großes Schotter- und Sand-Areal entlang der Strecke beziehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten