RegioBahn: Förderbescheid und Vertragsbeurkundung innerhalb von 24 Stunden


Kaum hatte der Käufer RegioBahn (die Regionale Bahngesellschaft Kaarst-Neuss-Düsseldorf-Erkrath-Mettmann-Wuppertal mbH) den Förderbescheid in Händen, wurde in Windeseile der Kaufvertrag über die knapp 2,5 Hektar große Fläche geschlossen - handelt es sich doch um eine Veräußerung zur Realisierung des wichtigen regionalen Projektes „Verlängerung der S28 von Mettmann-Stadtwald nach Wuppertal Hauptbahnhof“.

Beide wesentlichen Voraussetzungen für die Realisierung des Projektes, der Eingang des Bewilligungsbescheides und die Unterzeichnung des Kaufvertrages, konnten innerhalb von nur 24 Stunden geschaffen werden. Insgesamt 14,1 Kilometer umfasst die Verlängerung der Strecke. Neu gebaut werden jedoch lediglich 1,8 Kilometer. So existiert zwischen Mettmann und dem Bahnhof Dornap-Hahnenfurth bereits eine eingleisige Bahnlinie, die zurzeit jedoch nur von Güterzügen befahren wird. Im Anschluss ist eine teilweise zweigleisige Neubaustrecke vorgesehen, die in die bestehende DB-Trasse der S9 mündet und bis zum Wuppertaler Hauptbahnhof weitergeführt wird. Vor der Einschleifung in die S9 plant die Regiobahn in Wuppertal den Bau des neuen Haltepunktes Hahnenfurth-Düssel.

Am 19. Dezember 2013 hat das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen die Zustimmung zum vorgelegten Bewilligungsantrag zur Verlängerung der S28 von Mettmann-Stadtwald nach Wuppertal Hauptbahnhof erteilt. Die Beurkundung des Kaufvertrages erfolgte dann am 20. Dezember. 

Das Investitionsvolumen für den Streckenausbau beträgt voraussichtlich rund 40 Millionen Euro – davon finanziert das Land NRW knapp 34 Millionen Euro. Die bestehende Strecke der Regiobahn S28 zwischen Kaarst (Rhein-Kreis Neuss) und Mettmann benutzen laut Ministerium bereits heute täglich 23.000 und jährlich mehr als sieben Millionen Fahrgäste. Der Betrieb von Mettmann nach Wuppertal soll nach Fertigstellung des Bauvorhabens planmäßig im Dezember 2016 aufgenommen werden. [zur BEG-Startseite]

Keine Kommentare:

Kommentar posten