1.000 Kilometer Radwege auf Bahntrassen in Nordrhein-Westfalen: Spatenstich an Strecke Wetter-Gevelsberg "voller" Erfolg!

Großer Bahntrassenradwege-Erfolg in NRW: Der aktuelle Spatenstich zum insgesamt zwölf Kilometer langen Radweg zwischen Wetter und Gevelsberg bringt das Land über die 1.000 km-Schwelle!

Für dieses gemeinsame Ergebnis an Radwegen auf stillgelegten Bahnstrecken, die fertig gestellt sind oder Baubeginn feiern können, kamen die Verantwortlichen gerne vor Ort zusammen: NRW- Bau- und Verkehrsminister Michael Groschek, der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn AG für NRW, Reiner Latsch, der Hauptgeschäftsführer von Straßen.NRW, Winfried Pudenz, die stellvertretende Landrätin des Ennepe-Ruhr-Kreises, Sabine Kelm-Schmidt und Frank Hasenberg, Bürgermeister der Stadt Wetter sowie BEG-Geschäftsführer Thomas Lennertz hoben das große Engagement aller Projektbeteiligten vor.

Der künftige Radweg von Wetter nach Gevelsberg entsteht im Rahmen des „Handlungsprogramm Alleenradwege auf stillgelegten Bahnstrecken in NRW“. Auf Initiative der BEG ist in diesem Kontext ein Umsetzungsschub von 300 Kilometern binnen der vergangenen fünf Jahre möglich geworden. Der Radweg auf der früheren Elbschetalbahn bildet im Kleinen sehr schön die vielen, generellen Vorzüge von Bahntrassenradwegen ab: Mit geringer Steigung ermöglicht er bequemes Verkehren durch die bewegte Topographie. Er bezieht eisenbahnhistorische Relikte und Gestaltungselemente ein – allein der erste Bauabschnitt ist auf einer Länge von 3,8 Kilometern von zwei Brückenbauwerken flankiert ("Wittener Straße" und "In der Ratelbecke"), zwei Viadukte werden denkmalgerecht instand gesetzt. Der weitere Radwegeausbau knüpft an den Ruhrtalradweg im Norden an und führt über die Nordbahntrasse und die Korkenzieherbahn bis nach Wuppertal und Solingen. Schließlich schafft er Ausgleich für fehlende Radwege an zwei Landesstraßen – eine verkehrssichere Abkürzung und dazu durch landschaftlich reizvolle Gegend.

Während die BEG zentral bei Planung, Kostenermittlung, Grunderwerb, Förderung und eisenbahnrechtlicher Freistellung unterstützte, ist der Landesbetrieb Straßenbau für die Baudurchführung verantwortlich. Mit dem Land, der DB und dem Regionalverband Ruhr haben die fünf „Kilometermacher“ gemeinsam ein aktuelles Faltblatt veröffentlicht. Den Download dazu, die offizielle Pressemitteilung des Ministeriums sowie weitere Informationen und Bildmaterial finden Sie hier: [Sonderseite 1.000 km – Erfolg]    [zur BEG-Startseite]

Keine Kommentare:

Kommentar posten