Bahnhof Dahlem-Schmidtheim auf dem Weg zum Schmuckstück

Es gibt Menschen, die sich die Entwicklung von Problem-Immobilien zum Hobby gemacht haben und verfallenen, leer stehenden Gebäuden mit Potenzial wieder zu neuem Glanz verhelfen. Von dieser Leidenschaft des Mechernicher Investors Benedetto Gentili wird jetzt auch der Schmidtheimer Bahnhof profitieren. 

So konnten Carsten Kirchhoff, Projektleiter der BEG sowie weitere Vertreter der DB AG und der Gemeinde Dahlem jetzt den symbolischen Schlüssel zum Bahnhofsgebäude an seinen „Retter“ übergeben. Die Gemeinde hatte sich am Verfahren des "3. Empfangsgebäudepakets NRW" beteiligt und gemeinsam mit der BEG einen zuverlässigen Investor gesucht. So konnte jetzt das letzte Objekt der DB in der Eifel, zudem der höchst gelegene Bahnhof in NRW, an den Investor verkauft werden. Zwei Wohnungen im Obergeschoss und ein Geschäftsraum im Erdgeschoss sollen entstehen; für konkrete Nutzungsideen der Gewerbeeinheit ist Gentili noch offen. Der Bahnhof ist für ihn nicht das erste Projekt dieser Art. So will er dem historischen und ortsbildprägenden Gebäude gewohnt behutsam den Charme früherer Tage – nicht zuletzt mithilfe von historischen Aufnahmen aus dem Dahlemer Gemeindearchiv – zurückgeben. 

Im Zuge der Sanierung des Bahnhofsgebäudes entsteht in unmittelbarer Nähe und in Bauträgerschaft der Gemeinde eine Park&Ride-Anlage sowie weitere Parkmöglichkeiten auf gegenüberliegender Gleisseite. Für diese und für weitere geplante Grünbereiche hatte die Gemeinde über die BEG einen Großteil der erforderlichen Grundstücke von der DB Netz AG erworben. So wird nicht nur der Bahnhof selbst, sondern auch sein Umfeld erheblich aufgewertet, so dass sich die Dahlemer jetzt schon auf das sicherlich beeindruckende Ergebnis freuen dürfen. [zur BEG-Startseite]

Keine Kommentare:

Kommentar posten