Neues Empfangsgebäude Rahden macht Eindruck

Zur Einweihungsfeier des komplett sanierten Empfangsgebäudes am 22. April 2010 in Rahden haben sich Staatssekretär Kozlowski, Landrat Dr. Rolf Niermann und der Landtagsabgeordnete Friedhelm Ortgies angenehm überrascht gezeigt. Unisono bescheinigten die Anwesenden dem neuen Bahnhof ein großes Identifikationspotenzial. Dies werde noch befördert durch die lebendige Nutzungsmischung, die mit dem Erwerb über die BEG erreicht werden konnte: Im Erdgeschoss befindet sich nun ein Trauzimmer des Standesamtes. Auch das Stadtarchiv, das Deutsche Rote Kreuz, die Eisenbahnchroniker-Gruppe und eine mulifunktionale Veranstaltungshalle der Stadt finden Platz in den neuen Räumlichkeiten.

Maßnahmen der Verkehrs- und Städtebauförderung wurden effektiv kombiniert. So konnte der denkmalgeschützte Bahnhof sowohl als Verkehrsschnittstelle als auch in seiner baulichen und planerischen Dimension auf ein deutlich höheres Niveau gebracht werden. Die Umgestaltung und Erweiterung des Vorplatzes mit ZOB, P&R und B&R sollen 2011 umgesetzt werden. Auch eine Brachfläche an der Güterhalle wird in diesem Zusammenhang umgenutzt. Das gesamte Entwicklungskonzept ist in enger Abstimmung zwischen der BEG, der DB Station & Service AG und dem Zweckverband NWL entwickelt worden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten