Minister Groschek feiert den Bahnhof Finnentrop

Der Bahnhof Finnentrop kam im Rahmen des dritten "Lennelebt!"-Festes zu Ruhm und Ehre: Bau- und Verkehrsminister Michael Groschek lobte zum Abschluss der Baumaßnahmen den Bahnhof Finnentrop als echtes Schmuckstück und die Plakette „Radbahnhof im Lennetal“ wurde angebracht. Auch Bürgermeister Dietmar Heß zeigte sich hochzufrieden: „Der Bahnhof Finnentrop hat in den vergangenen Jahren ein neues Gesicht erhalten. Er ist hell, offen und freundlich geworden und bietet jetzt den Nutzern von Bussen und Bahnen ein gutes Angebot. Dazu zählen alle Einrichtungen, die man von einem modernen Bahnhof erwartet: Fahrkartenausgabe, Aufenthaltsraum, Öffentliche Toiletten, Gastronomie, Bäckerei, aber auch mehr als 100 neue P+R-Parkplätze, fünf Wohnmobilstellplätze und mit Fertigstellung der Aufzüge und der Rampe bis Ende 2016 auch barrierefreie Zugänge“. 

Die Ausweisung als Radbahnhof verweist auf die neue Knotenfunktion des Bahnhofs als Übergang von der Schiene zum AlleenRadweg Sauerlandring, der Lenneroute und dem Ruhr-Sieg-Radweg. Mit Abschluss aller geplanten Baumaßnahmen werde es 2017 in der Gemeinde Finnentrop rund zehn Kilometer neue Geh- und Radwegestrecken geben. „Diese bedeutenden Veränderungen der Infrastruktur in unserer Gemeinde ist in ganz wesentlichen Teilen auch der Hilfe des Landes NRW zu verdanken“, betonte Heß gegenüber Minister Groschek. [vgl. 01/2011] [zur BEG-Startseite]

Keine Kommentare:

Kommentar posten