EXPO REAL I: Kooperationsprojekt Duisburg-Wedau, Stadtentwicklung auf 90 Hektar Bahnflächen

Plan: Büro pp a|s pesch partner
Mit rund 90 Hektar nicht mehr für den Bahnbetrieb benötigter Bahnflächen ist Duisburg-Wedau eines der größten Stadtentwicklungsprojekte in Nordrhein-Westfalen. Mit der Vereinbarung gemeinsamer Projektleitlinien wollen Minister Michael Groschek, Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr NRW, Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link und Ute Möbus, Vorstand DB Station&Service AG, sowie Dr. Petra Johnen, Geschäftsleitung DB Immobilien sowie das DB-Immobilien und BEG-beteiligte Projektteam das NRW-Großprojekt im Rahmen der Münchner Immobilienmesse symbolisch in die nächste Umsetzungsstufe überführen: Der Rat der Stadt Duisburg hat am 20. Juni 2016 die städtebauliche Rahmenplanung beschlossen. Diese ist nun Grundlage der eingeleiteten Bauleitplanung. [04. Okt. 2016 am Stand der Deutschen Bahn, B2.120, DB-Pressemitteilung folgt]

Das 30 Hektar große Nordareal soll für hochwertiges Gewerbe und als „Innovation-Campus“ mit universitätsnahen Nutzungen im Bereich Forschung, Technologie und Existenzgründungen genutzt werden. Auf dem rund 60 Hektar großen Südareal ist ein Wohnstandort von regionaler Bedeutung mit rund 3.000 Wohneinheiten geplant. Angesichts seiner Lage am Wasser und Nähe zum Sportpark mit hoher Freizeitqualität soll hier ein breites Angebot an qualitätsvollen Wohnformen und -typen im Eigentums- und Mietsegment entstehen.

Das Projekt Wedau  ist auch das zentrale Thema eines Come-togethers am NRW-Gemeinschaftsstand zur Wohnbauflächenentwicklung in Duisburg. Dazu präsentieren Geschäftsführer Bernd Wortmeyer, Geschäftsführer der GEBAG (Duisburger Baugesellschaft mbH),  gemeinsam mit Oberbürgermeister Sören Link und VDW-Verbandsdirektor Alexander Rychter die aktuellen Entwicklungen.  [04.Okt. 2016, 12.00 Uhr, Gemeinschaftsstand des Landes NRW, B1.321]

Keine Kommentare:

Kommentar posten