"Wanderbahnhof des Jahres 2016" steht in Werdohl


Das historische Empfangsgebäude am Bahnhof Werdohl trägt jetzt den Titel „NRW-Wanderbahnhof des Jahres 2016“ und reiht sich ein in die Riege der bereits ernannten Bahnhöfe Soest (2015), Windeck-Schladern (2014), Billerbeck (2013), Lennestadt-Altenhundem (2012), Heimbach (2011) und Iserlohn (2010). Staatssekretär Michael von der Mühlen, Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr, hat die Plakette feierlich an Werdohls Bürgermeisterin Silvia Voßloh überreicht - in Begleitung der Initiatoren seitens „Busse & Bahnen NRW“ sowie des BEG-Geschäftsführers Volker Nicolaus. Zur Nominierung waren Wanderfreunde, Bürger, Bus- und Bahnkunden aufgerufen, die Jury ist besetzt aus Wander- und Nahverkehrsexperten.

Nach der umfangreichen Modernisierung von 2011-2013 stellt das Gebäude auch ein Highlight entlang der Denkmalroute „Märkische Straße Technischer Kulturdenmäler“ dar. Die Jury überzeugte die Mischung einer barrierfreien Mobilitäts- und Servicestation mit öffentlichen Nutzungen wie der Touristeninformation, dem Stadtarchiv, dem Stadtmuseum und Kulturforum sowie einer Traditionsbäckerei und stilvollem Café – ergänzt durch den Hauptsitz einer teil-kommunalen Wohnungsbaugesellschaft. Unmittelbar im Anschluss an die Auszeichnung brachen die Teilnehmer als erste Wandergruppe mit dem prominenten Wanderautor Manuel Andrack auf eine 8,4 km lange Tour von dem ausgezeichneten Ausgangspunkt in den bunten Herbstwald auf. 

Zum Hintergrund: Das historische Empfangsgebäude aus den Jahren 1912/1913 steht unter Denkmalschutz und ist durch seine Struktur mit hoher Empfangshalle und Säulen im Eingangsbereich der Halle besonders stadtbildprägend. Der bauliche Zustand und die Vermietungssituation wurden mit den Jahren allerdings zunehmend verbesserungsbedürftig. Neben der Beauftragung der unabhängigen Wertermittlung, hat die BEG die Stadt Werdohl daher umfassend in Sachen Nutzungskonzept und Sanierung beraten und die Erarbeitung konkreter Sanierungs- und Umbaukonzepte in mehreren Varianten finanziert, welche der Bezirksregierung Arnsberg vorgestellt und Fördermöglichkeiten gemeinsam heraus gearbeitet wurden. Die Stadt Werdohl hat das Gebäude letztlich mithilfe einer privaten Zustiftung als Zwischenerwerberin gekauft. Die Verkehrsstation selbst wurde im Rahmen der ersten Modernisierungsoffensive für Bahnhöfe in NRW saniert. Der Mittelbahnsteig wurde mit einem neuen Bahnsteigdach ausgestattet und über eine neue Bahnsteigbrücke mit dem stadtseitigen sowie rückwärtigen Bahnhofsumfeld verbunden. Für das rückwärtige Umfeld hat die BEG umfangreiche Altlastenuntersuchungen durchgeführt und die Flächen in Abstimmung mit der Stadt an einen örtlichen Industriebetrieb zwecks Erweiterung des Betriebsgeländes veräußert.

Der jährliche Wettbewerb um den Wanderbahnhof wird von der Gemeinschaftskampagne „Busse & Bahnen NRW“ ausgelobt. Die aktuelle „Wunderbar-wanderbar“-Broschüre steht online zum Download bereit: Wanderprofi Manuel Andrack hat dafür die Wanderschuhe geschnürt und acht abwechslungsreiche Touren zusammengestellt, deren Start- und Endpunkte sehr gut mit dem öffentlichen Personennahverkehr erreichbar sind. [NRW-Touren-Broschüren] [zur BEG-Startseite]

Keine Kommentare:

Kommentar posten