Bahnhof Soest wird 6. NRW-Wanderbahnhof

Foto: Busse & Bahnen NRW
Am 18. Oktober 2015 wurden dem Bahnhof Soest besondere Ehren zuteil: Eine Jury, bestehend aus verschiedenen Wander- und Nahverkehrsexperten rund um den bekannten TV-Journalisten und Buchautor Manuel Andrack, kürten ihn unter mehr als 100 Vorschlägen zum sechsten Wanderbahnhof NRW.

Seit der Sanierung (2008-2010) gilt das attraktive Gebäude wieder als Aushängeschild und Tor zur Soester Innenstadt. Mit dem Erwerb und der Entwicklung von insgesamt rund 66.000 Quadratmetern Bahnbrachen gab die Wirtschaftsförderung über die BEG NRW dem Areal auch aus städtebaulicher Sicht einen gehörigen Anschub. Die rund um den Bahnhof geschaffenen Gewerbeflächen, das City Center, der Vorplatz, der neue ZOB sowie das Park&Ride-Parkhaus bilden heute ein echtes Vorzeigequartier. Die Auszeichnung zum „NRW-Wanderbahnhof des Jahres 2015“ ist somit eine weitere Bestätigung der Initiative, die die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung der Stadt Soest und die BEG NRW zur gesamthaften Entwicklung des Bahnhofsbereichs Soest ergriffen hatte. Allein rund 5,7 Millionen Euro wurden seitens der Wirtschaftsförderung investiert, damit das Stationsgebäude eine moderne Geschäftsimmobilie wird. Mit weiteren rund 6 Millionen Euro wurde die Sanierung der Bahnsteige und der Neubau des Tunnels mit Aufzügen und Durchstich nach Norden durch die Stadt Soest realisiert. Dabei hat das Land NRW die Maßnahmen aus Mitteln der Verkehrs- und Städtebauförderung umfangreich unterstützt.

Thomas Lennertz: „Die Stadt Soest und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Stadt Soest haben sich im besonderen Maße für die Bahnhofsentwicklung gemeinsam mit dem Land NRW und der BEG engagiert und sind ein herausragendes Beispiel in NRW! Das Beispiel Soest zeigt, dass durch kommunales Engagement und Mut zu Investitionen eine umfassende Bahnhofs- und Umfeldentwicklung im Sinne von Bürgern und Besuchern erreicht werden kann.“

Der Bahnhof als perfekter Ausgangspunkt für Abstecher in die Soester Altstadt und Ausflüge ins nahegelegene Sauerland: Zu einer solchen Tour brachen im Anschluss an die Preisverleihung auch Wanderautor Manuel Andrack und eine Gruppe von rund 50 Wanderbegeisterten auf, unter ihnen auch Staatssekretär Michael von der Mühlen (der den verhinderten Minister Groschek vertrat) und BEG-Geschäftsführer Thomas Lennertz. Zusammen mit Vertretern der Stadt, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft und Teilnehmern des Wettbewerbs zur Bahnhofswahl ging es auf eine 13 Kilometer lange Wanderung in Richtung Möhnesee. Trotz mäßigem Wetters begeisterte die Route über den Alten Soestweg mit üppiger Natur und herrlichen Ausblicken. [zur BEG-Startseite]

Keine Kommentare:

Kommentar posten